Maximale Vorteile beim Erwerb von Edelmetallen

EDELMETALLE

Maximale Sicherheit beim Kauf von Edelmetallen Ihre Vorteile

Oberste Priorität - Sicherheit beim Kauf:
Wie kann maximale Sicherheit hinsichtlich Auswahl des Produktes und des Produktpartners für den Käufer beim Erwerb von Edelmetallen gewährleistet werden?

  • Einmalzahlungen ab € 1.000 oder ab € 50 per Monat
  • Edelmetalle sorgen für Sicherheit und Inflationsschutz
  • Vermögensaufbau und Sicherung (maximal und Flexibel)
  • Lagerung in Hochsicherheitstresor - Tresor anlagen
  • Preisvorteile durch Kauf von großem Mengen
  • Keine Feste Laufzeit oder Vertragsbindung
  • Keine Einrichtungsgebühr und kein Agio
  • Individuell anpassbare Warenkaufpläne
  • Kleine Beiträge große Kaufvorteile

Wo lagern meine Metalle und was kostet mich die Lagerung?

Edelmetalle, wie Gold und Silber, werden in einem Hochsicherheits- und Zollfreilager im Furstentum Liechtenstein eingelagert. Die Lagerung der Technologiemetalle erfolgt in einem Hochsicherheits- und Umsatzsteuerfreilager in Frankfurt/Main.
Beide Lagerstatten bieten maximalen Schutz vor Zugriffen Dritter, kOnnen umfangreich versichert werden und bieten ihren Kunden Zugang. Fijr gu-nstige Gebu-hren von 0,375 % pro Quartal auf alle Metalle ist maximaler Schutz garantiert.

GOLD

Das bekannteste Edelmetall ist Gold. Es dient hauptsachlich zur VermOgenssicherung. Fir Investoren, die physisches Gold als Kapitalanlage erwerben, besteht zur Aufbewahrung unter anderem die Option der Lagerung in zentralen Hochsicherheitstresoren von Sicherheitsunternehmen. In diesem Fall spricht man auch von Tresorgold: Verwahrtes physisches Gold, an dem Anleger rechtliches Eigentum erwerben.

SILBER

Auch Silber ist Jedem bekannt. Im Gegensatz zu Gold und den anderen Metallen, sind seine Vorkommen am groBten. Ahnlich wie Gold, dient Silber als Wertaufbewahrungsmittel. Die Preisentwicklung von Silber steht weniger im Fokus als die von Gold. Ein Grund dafiir liegt in den unterschiedlichen FOrdermengen: Edelmetall-Minen fOrderten im Jahr 2016 ca. 2 5 700 Tonnen Silber. Bei Gold waren es nur 3 110 Tonnen.

RHENIUM

Rhenium, ein silberweig-glanzendes Metall, ist ein „Nebenprodukt” der Kupfergewinnung und ahn¬lich selten wie Gold. In unserer Erdkruste kommt es daher nicht in reiner Form vor und ist deshalb erheblich schwerer zu gewinnen. Rhenium wird grogtenteils nicht elementar verwendet. Vielmehr findet es seinen Einsatz als Beimischung in einer grogen Anzahl von Legierungen. Legierungen mit Anteilen von Rhenium werden z. B. in Flugzeugtriebwerken, zur Herstellung von bleifreiem Benzin und als Thermoelemente zur Wandlung von Warme in elektrische Energie eingesetzt. Die heute bekannten Vorkommen bzw. Reserven an Rhenium werden in ca. 50 Jahren erschopft sein.

HAFNIUM

Kleine Mengen dieses Technologiemetalls reichen bereits aus, um groge Innovationen zu realisieren. Durch Hafnium werden Kernkraftwerke sicherer, Computer schneller und Flugzeugteile stabiler. Wirklich marktbeherrschende Anwendung besteht fUr dieses Metall in den sogenannten Super¬legierungen. Diese Uberaus stabilen und hitzebestandigen Werkstoffe werden bei der Herstellung von Gasturbinen oder in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt.

GERMANIUM

Germanium ist ein relativ weit verbreitetes Element, welches allerdings nur in geringer Konzentration und dazu auch nicht in reiner Form vorkommt. Sein Durchschnittsgehalt in unserer Erdkruste – der sogenannte „Clarke-Wert” mit 1,5 Gramm pro Tonne – verdeutlicht seine Seltenheit anschaulich. Beim Abbau von Kupfer- und Zinkerzen lasst sich Germanium quasi „mit gewinnen”. Seine Produktion ist in jedem Fall aufwendig und teuer. Stetig wachsen dabei die Anwendungsgebiete fUr Germanium. So ist Germanium unter anderem unverzichtbar als Katalysator bei der Kunststoffherstellung oder
bei Hochfrequenzschaltungen. Doch ist es allein schon die gigantische Nachfrage an Glasfaserkabeln, die zukUnftig fir sich das rare Angebot an Germanium komplett beanspruchen wird.

GALLIUM

Gallium ist ein chemisches Element, lasst sich leicht verflUssigen und hat eine silberweige Farbung. Sein natUrliches Vorkommen ist selten und nur in geringem Umfang vorhanden. Meist findet es sich als Beimischung in Zink-, Aluminium- und Germaniumerzen. Gewonnen wird es dementsprechend als Nebenprodukt bei der Herstellung von Zink oder Aluminium. Der grOgte Teil des Galliums wird zum Halbleiter Galliumarsenid weiterverarbeitet, der hauptsachlich fUr Leuchtdioden verwendet wird. Uberaus interessant sind derzeit Berichte aus der Forschung, nachdem mittels einer gelartigen FlUssigmetall-Legierung (bestehend aus Gallium und Indium) Datenspeicher realisiert werden konnen. Solcherlei Datenspeicher lassen sich dann in den menschlichen KOrper implementieren.

NEODYMOXID

Neodymoxid bzw. Neodym Falk im Gegensatz zu vielen anderen seltenen Erdmetallen durch seine hohe Korrosionsbestandigkeit auf. AugergewOhnlich an Neodym ist, dass es an der Luft schnell oxi¬diert und daher unter Luftabschluss aufbewahrt werden muss. Neodympulver ist augerdem pyrophor und kann sich an der Luft von selbst entzUnden.
Seine beste Eigenschaft ist sein starker Magnetismus, der, beispielsweise eingesetzt in Windkraftan¬lagen, deutlich hiihere Leistungen erreicht. So geht der gro-gte Anteil des weltweit verarbeiteten Neodyms in die Herstellung von Nd-Fe-B-Permantmagneten.

WARUM IN EDELMETALLE INVESTIEREN?

Sagen Ihnen die Begriffe Strategie-, Industrie- bzw. Technologiemetalle etwas? Zu dem wichtigsten gehören Rhenium, Hafnium, Germanium, Gallium, Indium und Neodymoxid.

Was bringt eine Investition in diese Technologiemetalle?

Während sich die klassischen Edelmetalle wie Gold und Silber, zur Vermögenssicherung eignen, lassen sich bei den Technologiemetallen hohe Renditen erwirtschaften. Warum? 
Technologiemetalle Sind unabdingbar für viele Produktionsbereiche Unserer Wirtschaft. Sie werden in Smartphones, Computern, Autos, Flatscreens, Flugzeugturbinen und andren Hightech-Produkten verwendet. Die produzierende Wirtschaft ist also aufTechnologiemetalle angewiesen – ja sogar abhängig von ihnen.

Knappe Rohstoffe

Technologiemetalle existieren begrenzt. Ihr natürlicher Bestand wird immer knapper und ist über unserer Planeten weit verteilt. Das Ungleichgewicht zwischen steigende Nachfrage und schrumpfendem Vorkommen hat ständig steigende Preise zur Folge. Bereits jetzt sind aufwendige Recyclingprozesse nötig, um die Märkte ausreichend zu versorgen.
Kurz gesagt: Technologiemetalle Sind lukrativ, weil das Ungleichgewicht zwischen Bestand und Bedarf verlässlich größer wird.

Steigende Nachfrage

Es ist allgemein bekannt, dass derrasante, technologische Fortschritt einer wachsenden Nachfrage folgt. Vor Allem in Ländern, die sich auf der Schwelle zu Konsumgesellschaften befinden, zeichnet sich diese Entwicklung am stärksten ab. Sie haben einen großen Nachholbedarf und ihre eigenen Industrien prosperieren, was den Bedarfan begehrten Rohstoffen zusätzlich steigert.

5 Aspekte

Es sind vor allem 5 Aspekte, die alle erfüllt sein müssen, um von einer sicheren Edelmetallveranlagung zu sprechen:
  1. Es muss ein physisch greifbares Produkt sein.
  2. Die Produktqualität muss über Lieferketten sichergestellt sein.
  3. Die Abwicklungssicherheit muss gewährleistet sein, d.h. das Geld des Kunden muss untergangssicher bzw. nicht veruntreubar sein und es muss echtes Eigentum mit persönlicher Zuordnung erworben werden.
  4. Die Lagerung muss sicher und versichert erfolgen – am besten in einem Zollfreilager.
  5. Ein maximaler Enteignungsschutz ist vorzusehen und Voraussetzung.

Welche Investitionsmoilichkeiten bieten sich an?

PHYSIKALISCHER STANDARD

Sie entscheiden, welcher Anteil in Gold und / oder Silber angelegt werden soll und welcher Anteil in die 5 strategischen Metalle Rhenium, Germanium, Gallium, Indium, undNeodymoxid investiert werden soll. (Investment in strategische Metalle zu gleiche Teilen ). Sie wählen Einmalzahlung an € 1.000 oder € 70 per Monat

Physikalische INDIVIDUELL

Individuelle Aufteilung: Sie bestimmen Ihr Edelmetallportfolio selbst. Ihr Berater Wird Sie dabei unterstutzen und Ihnen regelmäßig eine passende Allokation empfehlen. Investitionen in Gold, Silber, Rhenium, Hafnium, Germanium, Gallium, Indium undNeodymoxid. Sie wählen Einmalzahlung an € 1.000 oder € 70 per Monat

Physikalische EASY

GleichmäßigeVerteilung auf alle Metalle: 12,5% Gold 12,5% Silber 12,5% Rhenium 12,5% Hafnium 12,5% Germanium 12,5% Gallium 12,5% Indium 12,5% Neodymoxid. Sie wählen Einmalzahlung an € 1.000 oder € 70 per Monat

Contact Us

+43 (0) 5574 581 81

Holzriedstraße 33 6922 Wolfurt

office@allfinanzen.info

ALL-FINANZ Finanzdienstleistungen GmbH
Holzriedstraße 33
6922 Wolfurt

So finden Sie uns: Landkarte   Routenplaner   Lageplan

Telefon: +43 (0) 5574 581 81
Telefax: +43 (0) 5574 581 81 40
Email-Adresse: office@allfinanzen.info
Homepage: https://www.allfinanzen.info
Firmenbuchnummer: FN 221733 d
Firmenbuchgericht: A-6800 Feldkirch
Gewerberegister Nr.: 80214670
Umsatzsteuer-Identifikation: ATU54373903
Kammerzugehörigkeit: WKO Vorarlberg
Anwendbare gewerbe- und berufsrechtliche Vorschriften: Handelsgewerbe mit Versicherungsmakler einschließlich der Unternehmensorganisation und Vermögensberatung
Infoseite bei Wirtschaftskammer Österreich öffnen
Versicherungsvermittler-Register: Register: 80214 Registernummer(n): 80214670, 80220385, 802-20987, 80219244.

Impressum

Datenschutz